KolpingKulturKreis

    

DER KOLPINGKULTURKREIS organisiert in Kooperation mit den Gaststätten in 84072 Au in der Hallertau Kulturveranstaltungen mit Musikern, Autoren, Zauberern, Kabarettisten,... für die Region.
Die Kulturveranstaltungen beginnen um 19:30 Uhr, Einlass jeweils ab 18:30 Uhr mit freier Platzwahl. Zur Finanzierung der Veranstaltung wird für die Künstler ein „Hut“ gereicht, in dem jeder Betrag willkommen ist. Für interessierten Künstlern und Fragen zur Veranstaltung: kulturinau@kolping-au.de

Kunst im Fenster RETURNS

weiterlesen...

Kunst im Fenster

Gisela Freiberger und Silvia Eichinger stellen bei Kunst im Fenster aus

Seit dem vergangenen Wochenende ist die Ausstellung „to go“ in den Schaufenstern der ehemaligen Bäckerei Kiefer an der Oberen Hauptstraße 16 in Au wieder mit neuen Kunstwerken bestückt.

Dieses Mal stellen zwei Auerinnen ihre Kunst aus, die mit ihrer Unterschiedlichkeit auf sich aufmerksam macht.

Mit Vorliebe hat Gisela Freiberger, die in Oberschreiberau geboren ist, früher während langer beruflicher Telefonate vor sich „hingekritzelt“ und kam so eher zufällig auf ihr Können. Den Drang zu Malen, hatte die heute 77-jährige nämlich Zeit ihres Lebens nicht und begeistert sich erst seit der Geburt ihrer Enkelkinder für das Zeichnen von Kinder-Porträts. Viel Zeit habe sie sich dann dafür genommen und sich das Malen so Autodidakt beigebracht. Hier bevorzugt sie neben dem Einsatz von Tusche, Plaka, Aquarell oder Wachsmalstiften das Zeichnen mit Bleistift und Kreide. Von der Kraft der Linie leben die ausgestellten Porträts der Kinder. Diese Linien, werden mitunter verwischt, wirken unscharf, füllen durch Schraffierungen Flächen aus. Mit der Gesamtheit dieser Techniken schafft es Freiberger eine ausdruckstarke Mimik aufs Papier zu bringen. Zu den Werken mit dem meisten Wiedererkennungswert für den Auer gehört unter Freibergers Reparateur wohl die Kreidezeichnung der Oberen Hauptstraße, welche Sie einem Foto von Joseph Weiß aus dem Jahr 1933 der Auer Chronik entnommen hat. Aber vielleicht erkennt der eine oder andere Auer auch eins der Kindergesichter wieder. Ganz zielgerichtet und mit Intensität malt Freiberger bis heute.

Silvia Eichinger dagegen macht aus allem was ihr „zwischen die Finger oder Pinsel kommt“ zu Kunst. Die 56-jährige malt seit gut zehn Jahren und setzt ihre Werke auch mit dem Einsatz von Recycling-Materialien in Szene. Spannplatten, Kartons, Zaunlatten oder Lederlappen - nachhaltig denkt Eichinger, die während ihres Malens auch ein wenig ihren verstorbenen Papa mit ans Werk lässt, wenn sie dessen Lackierfarben aus der Autowerkstatt verwendet.

Eins ihrer ausgestellten Werke besteht aus einem alten Sichtschutzzaun und Spannplatten.

Gemalt ist es auf Kunstlederresten.

Bis Mitte August sind sie die Werke der Künstlerinnen noch zu sehen bei „Kunst im Fenster“.